• Start
  • Infos
  • Blog
  • 12 Fragen, die sich jeder Webseitenbetreiber stellen sollte
printdesign aus Regensburg

Blog

12 Fragen, die sich jeder Webseitenbetreiber stellen sollte

Sie planen für Ihr Unternehmen oder sonstigem beruflichem Tätigkeistbereich eine neue Webseite erstellen zu lassen?

Dann solltem Sie in jedem Fall die Hilfe eines professionellen Webdesigners oder Webdesign-Agentur in Anspruch nehmen. Die Profis werden Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen, mit Ihnen Ihre Webseite planen und umsetzen.

Jedoch sollten auch Sie sich im Vorfeld ein paar wichtige Fragen stellen, denn Sie kennen Ihre beruflichen Ziele und Wünsche besser als der Webdesigner und können ihn bestmöglichst bei der Erstellung Ihrer Homepage unterstützen.

Fragen, die sich jeder Webseitenbetreiber stellen sollte:

1. Wer sind Sie?

Überlegen Sie sich als erstes, wer Sie sind. Diese Frage ist oft gar nicht so einfach zu beantworten, denn worum geht es Ihnen ganz grundsätzlich? Worum geht es Ihnen und Ihrer Firma?

2. Was ist IhrZiel?

Was ist Ihr Leitidee? Ihre Ziele? Was ist der Mehrwert, den Sie mit Ihrer Webseite bieten? Was ist es, was Sie daran begeistert? Was treibt Sie an?

3. Wen wollen Sie erreichen?

Wer ist Ihre Zielgruppe? Wer sind die Menschen, die Sie erreichen wollen? Seien Sie dabei möglichst konkret.

4. Was braucht Ihre Zielgruppe?

Was ist das Bedürfnis Ihrer Zielgruppe? Wie soll sich Ihre Zielgruppe verhalten, wenn Sie Ihr Angebot entdeckt? Welchen echten Mehrwert können Sie Ihrer Zielgruppe bieten? Wichtig: Wie beschreibt Ihre Zielgruppe ihr Bedürfnis? Nach welchen Begriffen (keywords) sucht Ihre Zielgruppe?

5. Gibt es Mitbewerber?

Gibt es bereits jemanden, der tut, was Sie tun? Wie verhält sich dieser? Was macht er auf seiner Website gut oder besser. Was gefällt Ihnen nicht? Gibt es Anregungen für Ihre eigene Webseite (bitte niemals den Wettbewerber kopieren)?

6. Welche Inhalte wollen Sie transportieren?

Erst wenn Sie die Fragen 1 - 5 für sich beantworten können, wenn Sie wissen, wer Sie selber sind, was Ihre Mitbewerber online machen und wer Ihre Zielgruppe ist, bzw. was Ihre künftigen Nutzer erwarten, ist der Moment da, über Ihre eigenen Inhalte nachzudenken.

Sammeln Sie Ihre Themen grosszügig und seien Sie offen mit Detailsinformationen, Stichwort "Mehrwert". Massgebend dabei ist das, was Ihre Benutzer suchen.

8. Welche Stichworte sind für Ihre Nutzer wichtig?

Wenn Sie Ihre Themen strukturiert haben, schreiben Sie sich alle relevanten Stichworte auf, die Ihnen dazu in den Sinn kommen, wenn möglich auch alle Synonyme und verwandte Begriffe. Als Ergebnis erhalten Sie dadurch alle sogenannten Keywords, die später in den Google-Suchergebnissen für Sie von höchster Relevanz sind.

9. Welche Art von Texten mögen Ihre Nutzer?

Fangen Sie nun an Ihre Texte unter Verwendung dieser Keywords zu schreiben. Google findet nur das, was auch von Ihnen geschrieben wurde.

Google ist sehr wohl in der Lage, den Wert und die Qualität eines Textes zu beurteilen. Versuchen Sie sich daher pro Text auf ein Thema zu konzentrieren und bleiben Sie dabei kurzweilig, aktiv und informativ.

10. Wie soll Ihre Website heissen?

Nachdem Sie jetzt einen guten Überblick über Ihre zukünftige Website haben, sollten Sie sich überlegen, wie Ihre Webseite heissen soll. Die Adresse, unter der Ihre Website aufgerufen wird, also die Domain (z.B. www.ihre-webseite.de) ist dabei zentral. Wenn möglich, sollte der Domainname nicht zu lang sein und eines Ihrer wichtigsten Keywords enthalten (z.B. www.kunststoffe-meier.de)

11. Wie kann ich meine Inhalte illustrieren

Nachdem Sie eine saubere Inhaltsstruktur erstellt und eine Fülle an Texten angefertigt haben, sind fast alle Grundlagen vorhanden. Es stellt sich jetzt nur noch die Frage, welches Bildmaterial Sie wo einsetzen sollten.

Überlegen Sie sich, welche Bilder Ihre Zielgruppe ansprechen und welche Bilder zu welchem Text passen oder wo ein Video evt. Sinn macht. Beachten Sie beim sammeln des Materials unbedingt, die Rechte an den Bildern zu erwerben, sofern Sie über kein eigenes Bildmaterial verfügen. Unberechtigtes Einsetzen von Fotos etc. ist mit der häufigste Grund für teure Abmahnungen.

12. Wer hilft mir bei der Umsetzung?

Diese Liste ist sicherlich nicht abschliessend und geht auch technisch nicht in die Tiefe. Neben den konzeptionellen Fragen, die hier angesprochen werden, gibt es auch eine Menge an technischen Grundsätzen, auf die Sie achten müssen. Dabei hilft Ihnen aber ein guter Webdesigner.

Haben Sie sich über alle Punkte eingehend Gedanken gemacht, sind Sie nun Bestens vorbereitet, um den Kontakt mit einer Webdesign Agentur herzustellen.

Wäre toll, wenn Sie Ihr Weg zu webkonturen führt, Ihr Webdesigner aus Regensburg.

Professioneller Webdesigner

Kontakt

Irl 17 | 93055 Regensburg

(09401) 911 937

(0176) 455 310 84

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

 btrusted verifiziert    All Inkl - Webhoster

Beratung ...

ist für mich kein Verkausgespräch.
Als Betriebswirt und erfahrener Webdesigner suche ich mit Ihnen nach der optimalen Lösung für Ihr Web-Projekt.

Mit besten Grüßen

Markus Michalke
Dipl. Betriebswirt (FH)

© 2022 | webkonturen - Agentur für Webdesign, Regensburg | Impressum | Datenschutz

The Joomla!® name and logo is used under a limited license granted by Open Source Matters the trademark holder in the United States and other countries.